#Azonto

#Azonto

Azonto zählt zu den bekanntesten Dancefloor Moves aus Afrika und geht auf die Bevölkerungsgruppe der Ga zurück. Dort ist der traditionelle Tanz unter dem Namen „Apaa“ bekannt, was soviel wie „Arbeit“ bedeutet. Die Tanz-Bewegungen erinnern an alltägliche Beschäftigungen wie Autofahren, Wäschewaschen oder Bügeln. In Ghana fand der dazugehörige 120 BPM schnelle, House-lastige Beat in den letzten Jahren über Songs von Sarkodie und E.L. Verbreitung und hat sich seither als eigenes Genre neben Hiplife und Highlife etabliert. Songs wie „U Go Kill Me“ oder „Obuu Me“ haben als Klassiker auch über London Einzug in die Clubs in Europa und den USA erhalten. An der internationalen Verbreitung des „Azonto“ ist maßgeblich Fuse ODG beteiligt, ein im Exil lebender Ghanaer aus London, der mit dem gleichnamigen Hit eine Tanzanleitung zum Azonto lieferte – nach einem Schritt bewegt sich der Fuß abwechselnd nach links und rechts:

„First step is a step / You can do it to the right to the left, left / You can even do freestyle when you step, step / put your hands in the air then you rep, rep.“

Hier ist dem Einfallsreichtum und der Phantasie der Tänzer/innen freien Lauf gelassen. Mit Händen lassen sich die unterschiedlichen Gesten nachmachen, beispielsweise ein Anruf mit dem Handy oder eine einfache Begrüßung:

„Twist your finger, shake and wave and say hello, lo lo lo / Make a freeze, stand / Low balance that’s how you do A-zon-zon-to.“